Raus aus der Schule, rein in die Wirklichkeit

Samstag, 19. September 2015, 17.15 Uhr

Einer langjährig bewährten und schönen Tradition folgend, wurde auch am Ende des Schuljahres 2014/ 2015 wieder ein einwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt. Nachdem die Schüler ihr erstes Jahr im Fach „Wirtschaft und Recht“ erfolgreich absolviert hatten, galt es die vielfältig im Unterricht erworbenen Inhalte, Kenntnisse und Kompetenzen in der Praxis anzuwenden respektive umzusetzen oder selbige mit dieser abzugleichen. Den Jugendlichen soll dabei ermöglicht werden, neben der Anfertigung einer ersten Bewerbung, Einblicke in Aufbau und verschiedene Abläufe von Unternehmen verschiedenster Art und Größe sowie in die Tätigkeiten der dort arbeitenden Menschen zu erlangen.
Positiver Nebeneffekt: Die Schüler werden angehalten, sich schon zu einem recht frühen Zeitpunkt mit der eigenen Berufsfindung auseinander zu setzen. Es ist hierbei unverzichtbar, dass die Jugendlichen sich eigenverantwortlich um einen Praktikumsplatz bemühen, da hier wertvolle und unverzichtbare Erfahrungen gemacht werden (müssen).
Das Praktikum stellt einen wesentlichen und unverzichtbaren Bestandteil des Fachs „Wirtschaft und Recht“ an unserem Gymnasium dar.
Übergeordnetes Ziel ist es in diesem Zusammenhang, unsere Schüler erstmals in verschiedenste Betriebe bzw. in die Arbeitswelt ganz generell „hineinschnuppern“ zu lassen.
So stürzten sich auch in diesem Schuljahr wieder alle Schüler der 9. Klassen mit Vorfreude und großem Enthusiasmus in die Berufswelt der Erwachsenen und landen dabei naturgemäß in den unterschiedlichsten Berufsfeldern.
Während einige Schüler sich für künstlerische Bereiche wie die Theaterlandschaft, Instrumentenbauer oder den Beruf des Opernsängers interessierten, zog es andere in die Gefilde von Technik, Großindustrie und Naturwissenschaften.
Manche Jugendliche bemühten sich erfolgreich um Praktika in Justiz, Verwaltung oder Gesundheitswesen. Wieder anderen hat es die Medienbranche oder das Bildungswesen angetan. Die unterschiedlichen Interessensbereiche und Neigungen sind so breit gefächert, wie die Persönlichkeiten unserer Schüler.
Bei der anschließenden Nachbereitung des Praktikums sind wie immer alle begeistert und dankbar solch außergewöhnlich wichtige Erfahrungen gemacht zu haben.
Im Laufe der Schuljahre, in denen das Praktikum nun schon erfolgreich durchlaufen wird, hat es schon so manch ausgefallene und kuriose Betriebspraktika gegeben: Ob Bestattungsunternehmen, Brauerei oder Tonstudio - kein noch so ausgefallener Beruf bleibt unentdeckt. Neugier, Tatendrang und Spaß kennen eben keine Grenzen. Das Betriebspraktikum 2016 wird daher schon herbeigesehnt...


StR i. K. Jens Kiesel

Yannick mit Professor Waldherr im Historischen MuseumVerwaltungstätigkeiten in der Bundesagentur für ArbeitIm BMW Autohaus...Neues Modell aus dem Hause BMW......Weiß ist das neue Schwarz.Einblick in die Tätigkeiten eines DentallaborsEiner unserer Schüler mit dem FirmeninhaberZu Gast im Weltkonzern ContinentalStefan mit dem Ausbildungsleiter im Foyer bei ContiAnwaltskanzlei für StrafrechtAnton umringt von Rechtsanwaltsgehilfinnen

Regensburger
Domspatzen

Reichsstraße 22
D-93055 Regensburg
Germany

T: 0941 7962 - 0
F: 0941 7962 - 311
infonoSpam@domspatzen.de

Grundschule
Frau Rektorin i. K.
Petra Stadtherr

Reichsstraße 24
D-93055 Regensburg
T: 0941 7962 - 411
grundschulenoSpam@domspatzen.de

KontaktImpressumDatenschutzSitemap© 2019 Regensburger Domspatzen