Deutsch-Französischer Tag 2018

Donnerstag, 22. März 2018, 12.11 Uhr Einmal Freunde, immer Freunde – 55 Jahre Elysée Vertrag. Oberstufenschüler der Französischkurse des Gymnasium der Regensburger Domspatzen bei der deutsch-französischen Gesellschaft am Freitag, den 26. 01. 2018 in der Weinschenkville – Galettes des Rois

Die Woche um den deutsch-französischen Tag am 22. Januar bietet wie jedes Jahr eine gute Gelegenheit, das Fach Französisch an den Gymnasien zu präsentieren. Diese Chance ließen sich die Fachschaft Französisch am Domspatzengymnasium auch dieses Jahr nicht entgehen. Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle im Pariser Elysée - Palast den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. In dem Vertrag verpflichten sich beide Regierungen zu Konsultationen in allen wesentlichen Fragen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik. Das Abkommen begründete die halbjährlichen Gipfeltreffen beider Länder und führte zur Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks.
Am 55. Jahrestag des so genannten Elysée - Vertrages wurde dieser Tag erneut unter dem Motto „Franzosen und Deutsche: Einmal Freunde, immer Freunde!“ und in Frankreich unter dem Motto „Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours!“ an vielen Schulen angemessen begangen, so auch am Gymnasium der Regensburger Domspatzen. Auch hier hat die Fachschaft die Möglichkeit, aus dem Kreise der schon Französischlernenden heraus zutreten und der Schulgemeinschaft den hohen Bildungswert und die wichtige Zusatzqualifikation einer weiteren weltweit wichtigen modernen Fremdsprache aufzuzeigen.
Das Thema „deutsch-französische Beziehungen“ bietet viele Anknüpfungspunkte und kann mit Präsentationen, Filmen, Chansons, Einbeziehung externer Repräsentanten des französischen Kultur- und Wirtschaftslebens oder Darstellung der schulischen Austauschmaßnahmen mit dem Nachbarland innerhalb des Kurses oder für die ganze Schulgemeinschaft thematisiert werden.
Innerhalb dieser Thematik kann und sollte durchaus angesprochen werden, dass sich mit Französisch der sprachliche und kulturelle Zugang zu Deutschlands wichtigstem Wirtschaftspartner und damit auch zu einem der wichtigsten ausländischen Arbeitsmärkte sowie zu einem der bedeutendsten Investitions-, Forschungs- und Technologieräume in Europa erschließt. Heutzutage erobert der deutsche Film die französischen Leinwände und junge Franzosen zeigen immer mehr Interesse an einem Aufenthalt an deutschen Universitäten. Französisch zu lernen - nach Deutsch die am meisten gesprochene Muttersprache in Europa - zahlt sich als weitere wichtige Schlüsselqualifikation aus.

In diesem Jahr holten die Französischlehrer der Domspatzen nicht nur externe Repräsentanten der französischen Kultur in Regensburg, wie etwa die Präsidentin der deutsch-französischen Gesellschaft zu ihren Feierlichkeiten in den Wolfgang-Saal. In diesem Jahr brachten die Oberstufenschüler der Französischkurse bei den Domspatzen auf Initiative ihres francophilen Schulleiters Berthold Wahl auch deutsche und französische Lieder zu den Feierlichkeiten der deutsch-französischen Gesellschaft in die Weinschenkvilla. In den Französischkursen von Frau Heidenreich und Herrn Judenmann wurde ein buntes Liedprogramm zusammengestellt. Und auch das Vokalensemble von Frau Braun trug zum Gelingen des Abends bei. Nach kurzen Ansprachen von Schulleiter Berthold Wahl und seinem Stellvertreter und Fachbetreuer für Französisch Wolfgang Judenmann wurde der Abend fulminant eröffnet. Ein Ensemble der Q12 präsentierte gekonnt und professionell Paris von den Wise guys. Nikolaus Schönball intonierte als Solist die Chansons La mer und Mademoiselle de Paris. Aber auch deutsches Liedgut hatten die jungen Sänger im Repertoire, wie Es muss ein Sonntag g’wesen sein, Nur frisch gesungen und Alle Tage ist kein Sonntag. Als Zugabe begeisterten die jungen Künstler mit einer ansprechenden Version von Griechischer Wein.
Das Vokalensemble unter der Leitung von Johanna Braun präsentierte drei Lieder mit ansprechender Choreographie: Doudubdak, Mambo und zum Abschluss des offiziellen Teils mit dem gesamten Auditorium das bekannte O Champs-Elysées.
Anschließend ging es bei Cidre und Eau minérale zu den Galettes des Rois, ein französischer Brauch zum 6. Januar, bei dem es darum geht, in einem Kuchen eine Art Perle zu finden, um die Königskrone zu bekommen. Schnell waren die Könige und Königinnen gefunden und die Kuchen vertilgt und die jungen Sänger gaben im stilvollen Saal noch einige Zugaben wie das Bierlied, das auch zum Cidre doux passte. Am Rande ergaben sich interessante Gespräche mit Frankreich- und Französischliebhabern, aber auch mit echten Franzosen, die in Regensburg arbeiten und leben. Es wurde angedacht, dass diese Art von deutsch-französischer Partnerschaft auch wieder im nächsten Jahr stattfinden sollte. Ja vielleicht sollte es zur Dauereinrichtung werden, denn die deutsch-französischen Beziehungen in Regensburg sind in der Tat sehr lebendig und verdienen es, vertieft und ausgebaut zu werden. Zur Zeit bereiten die Domspatzen schon ihre Austauschfahrt nach Fontenay-le-Comte in der Vendée im September dieses Jahres vor. Vive l’amitié franco-allemande!

Wolfgang Judenmann

Regensburger
Domspatzen

Reichsstraße 22
D-93055 Regensburg
Germany

T: 0941 7962 - 0
F: 0941 7962 - 311
infonoSpam@domspatzen.de

Grundschule
Frau Rektorin i. K.
Petra Stadtherr

Reichsstraße 24
D-93055 Regensburg
T: 0941 7962 - 411
grundschulenoSpam@domspatzen.de

KontaktImpressumDatenschutzSitemap© 2018 Regensburger Domspatzen