Ein Freund ist gegangen

Freitag, 01. Februar 2019, 13.28 Uhr Domdekan em. Dr. Max Hopfner verstorben

Dr. Max Hopfner, ehemaliger Domdekan von Regensburg und langjähriger Priester, ist am 24. Januar im Alter von 83 Jahren verstorben. Fast 25 Jahre war er Vorstandsmitglied im Verein „Freunde des  Regensburger Domchors“ e.V. 1970 bereits ist der dem Domchorverein als Mitglied beigetreten. Er wird den Domspatzen als Unterstützer, Förderer und Freund fehlen. 

Max Hopfner wurde am 22. Januar 1936 in Regensburg-Stadtamhof geboren und trat nach seinen Studienjahren als Schüler des Bischöflichen Knabenseminars Obermünster bzw. des Alten (heute: Albertus-Magnus-) Gymnasiums im Herbst 1954 ins Regensburger Klerikalseminar ein. Am 29. Juni 1960 weihte ihn Erzbischof Michael Buchberger zum Priester. Hopfner engagierte sich fast 25 Jahre für die Regensburger Domspatzen. Von 1982 bis 2006 war er im Vorstand des Domchorvereins und war somit maßgeblich an der Entwicklung und Förderung des Regensburger Domchores beteiligt.

Ab 1. Oktober 1963 wurde er zum Studium des Kirchenrechts in Rom mit Wohnung im Päpstlichen Kolleg Santa Maria dell'Anima beurlaubt. Zu Semesterbeginn am 1. November 1968 trat er die Stelle eines wissenschaftlichen Assistenten am Lehrstuhl für Kirchenrecht in der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg bei Professor Matthäus Kaiser an. Im Sommer 1979 wurde Max Hopfner an der Universität Regensburg zum Doktor der Theologie mit einer kirchenrechtlichen Arbeit promoviert. Zum 1. März 1974 wurde Max Hopfner Vizeoffizial und am 24. März 1975 auch Domvikar.

Bischof Manfred Müller ernannte Hopfner ab 1. November 1984 zum Offizial; zu gleich wurde er Ordinariatsrat mit Sitz und Stimme in der Sitzung des Bischöflichen Ordinariates. Zum 1. April 1986 wurde Hopfner dann zum Domkapitular ernannt. Ab 1. Januar 1989 bestellte ihn der Bischof zum Bischöflichen Beauftragten für Ökumene und Vorsitzenden der Ökumenekommission des Bistums. Ab März 2003 war Dr. Hopfner auch Vertreter der katholischen Kirche im Stiftungsrat der Stiftung Bayerische Gedenkstätten. Am 22. März 2004 wählte das Domkapitel Offizial Dr. Max Hopfner zum Domdekan; diese Wahl wurde von Bischof Gerhard Ludwig Müller bestätigt. Offizial Dr. Max Hopfner, der am 11. September 2004 in Würdigung seiner zahlreichen auch überdiözesanen Aufgaben und Verdienste Apostolischer Protonotar geworden war, trat nach Erreichen des 70. Geburtstages zum 1. Februar 2006 in den Ruhestand, behielt aber immer noch das Amt eines Diözesanrichters bei, ein Amt, das er bis zuletzt ausübte.

Den Domspatzen begegnete Max Hopfner mit besonderer Herzenswärme. Sie war in allen Begegnungen zu spüren. Bis zuletzt war er Stammgast in den Konzerten seines Domchors.  Er liebte die Musik und den Gesang. Von seiner Freude an der Geselligkeit wissen, um nur einige zu nennen, vor allem seine Sangesbrüder in Stadtamhof, seine Freunde im Heimatverein Statt am Hoff e.V. und seine ehemaligen Studienkollegen im Kolleg Santa Maria dell'Anima in Rom.  

Die Regensburger Domspatzen werden sein Andenken in großer Dankbarkeit bewahren. Ihre Lieder werden ihn zum himmlischen Vater begleiten.

Regensburger
Domspatzen

Reichsstraße 22
D-93055 Regensburg
Germany

T: 0941 7962 - 0
F: 0941 7962 - 311
infonoSpam@domspatzen.de

Grundschule
Frau Rektorin i. K.
Petra Stadtherr

Reichsstraße 24
D-93055 Regensburg
T: 0941 7962 - 411
grundschulenoSpam@domspatzen.de

KontaktImpressumDatenschutzSitemap© 2019 Regensburger Domspatzen